top of page

Wie sehen Komfortzonen in Unternehmen aus?

Sind wir eigentlich in einer Komfortzone, wenn von uns nichts zu lesen ist?

Im Gegenteil: Wir bilden uns weiter! 


Janna auf ihrem Weg zum Tibetan Pulsing Practitioner (Diese Methode ist eine tief entspannende und regenerierende Form der Körper- und Energiearbeit; sie löst Blockaden im Nervensystem) und Esther auf ihrem Weg zum CQM-Mastercoach (aktuell das Modul "NLP und CQM"). Wir bereiten uns vor, arbeiten energetisch an unseren Glaubenssätzen und Konflikten, um die Seminare so optimal wie möglich in unser System einfließen zu lassen. Danach folgt eine Zeit der Heilung, die wir uns einräumen, um hinterher mit voller Kraft wieder am Start zu sein! Was hat ein Seminar mit Heilung zu tun? Als Wegbereiter für ein energetisches Bewusstsein und für energetische Gesundheit tun wir nichts, was uns nicht in Heilung bringt. Jeder Tag bedeutet Heilung - und das bedeutet Altes loslassen, Konflikte lösen und neue Energie generieren. 


Wir gehen durch eben diese Prozesse, die wir in den Unternehmen anstoßen wollen. Für uns ist das mittlerweile normal, denn wir wissen: "Wenn man etwas bewegt, bewegt sich was". Wir haben einen Beitrag über das Thema "Komfortzone - und warum sie gut ist" gelesen. Eine Komfortzone hat jeder: wir brauchen sie, um uns zurück zu ziehen und aufzutanken. Aber: als Angestellte in einer Firma haben wir es uns nicht erlaubt, zu heilen. Statt dessen haben wir:


-durchgehalten

-durchgezogen

-die Augen zu gemacht

-die Ohren verschlossen

-dicht gemacht

-ausgehalten

-uns verbogen


Kommt euch das der eine oder andere Begriff bekannt vor? Dann befindet ihr euch bereits tief in der Komfortzone. Denn Komfort bedeutet nicht unbedingt, dass es angenehm ist; Komfort ist bekannt, einzuordnen, zu erwarten. Das Energiesystem schlägt schon lange Alarm, der Körper kreischt und wir bleiben weiter in der Komfortzone. Warum?


Weil alles Andere, alles Neue der Säbelzahntiger ist. Gefahr. Das größere Übel. Das ist auch der Grund (kurzer Exkurs ins Privatleben), warum Partner jahrzehntelang in einer leblosen Beziehung stecken bleiben. Darum kämpfen wir dafür, dass die Menschen die Energiearbeit kennen lernen und die Aufmerksamkeit der Vorgesetzten auf das Thema lenken! Mit der Energiearbeit können wir diese Komfortzonen aufweichen und den Mitarbeitern überhaupt die Chance bieten, über den Tellerrand hinaus zu schauen und Neues zu entdecken. Die Möglichkeit, die eigenen Talente und Fähigkeiten überhaupt wahrzunehmen. Alte Glaubenssätze loszulassen und voran zu schreiten. Das heißt nicht, das Unternehmen zu verlassen (ist aber auch nicht ausgeschlossen ;)) - es ist vielmehr eine Erweiterung des Sichtfeldes und (wie das wunderbare Human Design es ausdrückt) ein "Folge deiner Freude".


Wo folgt ihr in eurem Job der Freude?

Wo steckt ihr in einer (sinnlosen) Komfortzone?


Für uns ist die Freude dort, wo Energie bewegt wird :)

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page